Donnerstag, 8. Dezember 2011

Nebulös

"Carmen Nebel: Hochzeit!"
Als Freund der gepflegten Samstagabend-Unterhaltung für die Generation Kukident habe ich mich selbstverständlich gefreut, als ich diese schöne Meldung auf der Internetseite des Fachorgans für angewandte Romantik, "das neue", entdeckt habe. Nicht dass ich zu den regelmäßigen Lesern dieses investigativen Magazins gehöre, aber ich würde lügen, behauptete ich, die Welt der Prominenz interessiere mich nicht.



Selbst die dezent untergebrachten Verbraucherhinweise ("Urofemin Cranberry Power - Zum Schutz der Blasenschleimhaut") finden durchaus mein Interesse, auch wenn es sich in diesem Fall um ein Präparat speziell für reife Frauen handelt - so wie "das neue" generell wohl als Präparat für reife Frauen gelten darf. Aber das soll uns nicht schrecken, denn schließlich hört man es gern, wenn ostdeutsche B-Prominente (Ja, so etwas gibt es!) sich zu vermählen gedenken.

Ein wenig enttäuschend dann aber bereits der erste Abschnitt der vermeintlichen Breaking News, die es wohl nur wegen der Arroganz der zuständigen Redakteure nicht in die Hauptsendung der Tagesschau geschafft haben dürfte. Nach verheißungsvollem Auftakt ("Es liegt Liebe in der Luft.") ahnen wir medienkompetenten Internetzyniker bereits, dass es mit der avisierten Hochzeit von Frau Nebel wohl nicht ganz so konkret wird, wie die Überschrift es trompetete: "Die Moderatorin hat für ihre Show eine große Überraschung geplant. Es wird geheiratet, es gibt eine Hochzeit!" Das abschließende Ausrufezeichen kann nicht verbergen, was das unpersönliche "es" schon andeutet - mitnichten wird Frau N. vor einem frühvergreisten Millionenpublikum ein sanftes "Ja" hauchen, jemand anders wird dies quasi stellvertretend übernehmen. Aber wer? "das neue" muss dunkel raunend passen: "Pssst...das ist alles noch ganz geheim!"

Die Meldung (?) könnte hier zu Ende sein, aber nun haben wir uns bereits in die wunderbare Welt der Romantik begeben  - und so leicht will uns "das neue" daraus nicht entkommen lassen. Denn merke: Es gibt Hoffnung für Carmen Nebel (weniger Hoffnung allerdings für den deutschen Satzbau). "Der charmanten Gastgeberin Carmen Nebel der ZDF-Show würde ein Brautkleid wirklich gut stehen." 

Daran gibt es keinen Zweifel. Ich bezweifle allerdings auch nicht, dass Frau Nebel ein Kartoffelsack gut stehen würde - "das neue" würde daraus jedoch nicht die Schlagzeile "Carmen Nebel: Festkochend!" drechseln. Dabei wäre der Nachrichtenwert einer solchen modischen Mutmaßung ungefähr gleich hoch einzuordnen wie die irgendwie-dann-doch-nicht-stattfinden-sollende Hochzeit der charmanten Gastgeberin. Aber worum es wirklich geht, sagt ja bereits die Dachzeile oberhalb der Headline : "Die Show der großen Gefühle".

Lesen sie also demnächst in "das neue":

"Die große Beichte: Thomas Gottschalk - ich bin am Ende!" 
(geht in "Wetten, dass?!"-Rente)

"Till Schweiger: Drama! Alles voller Blut!" 
(wird Tatort-Kommissar)

"Daniela Katzenberger: Hochbegabte haben es schwer!" 
 (scheitert an der 100-Euro-Frage bei Jauch)

"Norbert Blüm: Die Renten sind sicher!" 
(...)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen