Dienstag, 14. Juni 2011

Hauptsache, die Haare liegen

In der "Gala" entdeckt:
Ein Bild vom Generalinspekteur der Bundeswehr, wie er vor seinem Haus in einer gutbürgerlichen Gegend im Overall an einem Sportwagen rumschraubt und sich dabei eine Cohiba anzündet.

Copyright: Life

Nein falsch, so etwas ist natürlich undenkbar.

Aber nicht in den 50er Jahren in den USA. Hier zeigt "Life" in einer großen Home Story General Curtis E. LeMay, leidenschaftlicher Kommunistenfresser, Atombombenfreund und Vater der strategischen Bomberflotte der US Air Force, bei seinen samstäglichen Verrichtungen. Der Mann, der 1949 die Sowjetunion mit einem atomaren Erstschlag besiegen und im Vietnamkrieg das asiatische Land in die Steinzeit bomben wollte, erweist sich als stilsicherer Feierabendschrauber im feschen Luftwaffenoverall.

Im Gegensatz zu heute galten einige Dinge damals eben noch als cool: Autos, Raucher, Atombomben. Zum Beispiel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen