Sonntag, 19. Juni 2011

Frl. Smillas Gespür für Schönheit



Ich bin kein Fashion-Victim. Mit Mode kann ich nichts anfangen, jedenfalls nicht mit dem, was man landläufig darunter versteht. Es hat schon seinen Grund, dass meine Mutter mir einmal nur halb im Scherz vorwarf, mein Geschmack in Kleidungsdingen sei konservativer als der meines Vaters. Ich mache mir nicht mal Gedanken über Mode. Ich weiß nur, was mir gefällt. Und meistens steht mir das dann gut.

Nun möchte ausgerechnet ich die geneigten Leser und Leseretten auf einen Blog aufmerksam machen, der von Kleidung handelt. Von Mode. Und auch wieder nicht.
Denn bei anders-anziehen sieht man nicht Labels, Trends und Hypes, sondern Menschen. Und es ist keine Übertreibung, wenn ich sage, dort sieht man nur schöne Menschen. Sie laufen nicht auf dem Catwalk und entstammen nicht den Promimagazinen, sondern bewegen sich auf dem Laufsteg des Lebens und sind die Hauptdarsteller in ihrer eigenen Doku Soap. Ihre Schönheit ist keine Rolle, angelernt, eingeübt. Sie ist authentisch und real. 

Smilla, die Frau hinter anders-anziehen, porträtiert diese Menschen mit einem liebevollen Blick, der mich sehr berührt hat. Sie stolperte heute in meine Kommentarfunktion und hinterließ einen Link zu ihrem Blog, den ich seitdem fast komplett durchgearbeitet habe.

Ich weiß also, wovon ich rede, wenn ich dieses Kleinod der Netzkultur wärmstens weiterempfehle.

Kommentare:

  1. also sowas, da bin ich ja platt! danke für diese schöne erwähnung! (Dafür bringe ich dir einen Keks, und nehm mir diesmal keinen.)
    ich bin dem link eines begeisterten lesers deines blogs auf facebook gefolgt, und so bin ich hierher gestolpert.
    Ist das tolle Foto von dir?

    AntwortenLöschen
  2. Wenn ich mir Deine Grimme-Nominierung und das Medienecho ansehe, bin ich ja ziemlich spät dran mit meiner persönlichen Entdeckung von anders-anziehen. Aber besser spät als nie!
    Das Foto ist leider nicht von mir, sondern zeigt eine limitierte (Sommer-)Version einer Dickies-Hose, die ich sehr stylish finde.

    AntwortenLöschen
  3. Ist das möglich , dass diese wahren , herzerwärmenden Worte von einem Mann stammen?
    Lese und staune ....

    Soll`s ja gegeben haben - " Mitten in der Nacht zog Marcel Proust im Januar 1913 einen Pelz über sein Nachthemd und begab sich zu Kathedrale Notre-Dame de Paris , wo er über zwei Stunden vor dem Portal der heiligen Anna, reglos wie eine auf Beute lauernde Eule ( SMILLA), in Betrachtung der Skulpturenversunken blieb.(...)"

    Nachzulesen in :
    http://www.zeit.de/2011/18/L-SM-Albus

    AntwortenLöschen